Montag, 25. September 2017

I - Colfosco - Ütia Col Pradat


Die Ütia Col Pradat auf 2.038 m Höhe ist ein schönes Ziel von Colfosco aus. Es gibt verschiedene Arten zu ihr zu gelangen. 


2017 Col Pradat 14


2017 Col Pradat 15

Ihr startet an der Kirche von Colfosco und geht immer ein kleines Stück bergauf bis zur Talstation der Col Pradat Kabinenbahn. Dort habt Ihr die Möglichkeit direkt abzukürzen (oder auch gleich hier zu parken). Ansonsten geht es durch das Tal in gut 1 1/2 Stunden in einem weiten Bogen am Fuße des Sassonghers entlang auf einem Schotterweg gut 300 Höhenmeter hinauf zur Hütte. 


2017 Col Pradat 03

Talstation der Col Pradat Bahn

2017 Col Pradat 04

2017 Col Pradat 05

Blick von der Bergstation Richtung Sella-Gruppe

2017 Col Pradat 06

Blick zurück auf den Weg zur Hütte


2017 Col Pradat 07

Sassongher 

2017 Col Pradat 01

Fanes und Piz La Ila

Die Hütte liegt direkt an der Bergstation der Seilbahn und empfing uns mit grandiosem Rundblick. Der Aufenthalt bei unserem Traumwetter auf der Terrasse war wunderbar. 


2017 Col Pradat 08

Ütia Pradat

2017 Col Pradat 09

Sella-Terrassenblick

Dazu kamen ein aufmerksamer, unaufdringlicher Service und ein sehr gutes Essen. 


2017 Col Pradat 10

Speck-, Käse- und Spinatknödel

2017 Col Pradat 11

2017 Col Pradat 12

2017 Col Pradat 13

Wir bezahlten für zwei Cappucino, Wasser, zwei kleine Bier, einen Speck- und einen Knödelteller sowie zwei Espresso 45 € im August 2017.


2017 Col Pradat 02


Mit der Bahn zurück ins Tal. 
Blick auf die Hütte und Corvara. 

Pradatweg / Edelweißtal 
I-39030 Kolfuschg / Colfosco
Alta Badia Dolomiten 
Telefon 0039 0471 830140 
info@colpradat.com 

Col Pradat
8-er Kabinenbahn
Sommerbetrieb 2017:  17.06.-24.09.2017, von 8:30 - 17:30 Uhr
Bergfahrt 6,50 €, Talfahrt 7,50 €, Berg+Talfahrt 9,90 €

Freitag, 22. September 2017

I - Armentarola - Wanderung zur Malga Valparola


Eine einfache aber trotzdem sehr abwechslungsreiche Wanderung geht zur Valparola Alm. Wir starteten in Armentarola vom Parkplatz gegenüber des Hotels Ciasa Salares. Wer die Strecke ein bißchen ausdehnen möchte, kann auch schon am Parkplatz der Seilbahn Piz Sorega in San Cassiano beginnen.

2017 Valparola 01

Der frühmorgens noch sehr leere Parkplatz ggü. dem Hotel Ciasa Salares.

2017 Valparola 02

Etwas in westlicher Richtung ist dann der Einstieg in den Wanderweg Nr. 18 entlang des Gaderbaches. Es geht in südöstlicher Richtung am Anfang auf einem Schotterweg, dann vorbei an einem Restaurant und einem Hotel auf einer schmalen Asphaltstraße sehr leicht aufwärts.

2017 Valparola 04

Mitten durch Wiesen, auf denen Ende August die Herbstzeitlosen üppig blühten. 

2017 Valparola 03


2017 Valparola 06

Wer hier wohl die Blumen gießt?

Am Waldrand beginnt wieder ein Schotterweg, der entlang des Ferriera-Baches stetig bergauf verläuft und schließlich nach 1 Stunde an der Valparola Alm endet.

2017 Valparola 05

Ferriera-Bach

Hier wurde vom 14. bis 16. Jahrhundert das in Colle Santa Lucia gewonnene Eisenerz geschmolzen und zu Roheisen verarbeitet.
Schmelzöfen sind keine mehr zu sehen. Nur noch der Name Valparola Malga - auf Deutsch Eisenöfen-Alm - erinnert an die Bedeutung dieses schönen Ortes, der mitten im Wald umgeben von Bergen auf einer Lichtung liegt.

2017 Valparola 07

Der Wald gibt die Valparola Alm frei. 

2017 Valparola 08

2017 Valparola 09

Auf der Alm gibt es Kühe, Pferde, Ziegen, Hühner und eine Katze. Die Alm ist einfach, auch die Speisekarte gibt dies wieder: Brot, Käse, Speck, Topfen, Jogurt, Polenta - vieles entsteht in Eigenproduktion.

2017 Valparola 10

Hunde, nehmt Euch vor der Katze in Acht!

2017 Valparola 18

Vor mir? Ich, die ich schiele? Ich mach' gar nichts. 


2017 Valparola 12

2017 Valparola 13

Nach einer kurzen Rast spazieren wir wieder auf dem Weg zurück. 

2017 Valparola 14

2017 Valparola 16

2017 Valparola 17

2017 Valparola 15

Fanes-Gruppe

Ca. 1 Stunde benötigt man für den einfachen Weg und überwindet dabei ca. 150 Höhenmeter. 

Malga Valparola Valparola-Alm
Pralongiá - Valparola
39036 San Cassiano
Telefon: +39 333 9105378

Montag, 18. September 2017

I - Corvara - Wanderung zu den Tru dles Cascades


Ein bewölkter Himmel, eine Wettervorhersage mit Regen ab Mittag - wir blieben im Tal und suchten uns eine Wanderung mit einigen Abkürzungsmöglichkeiten heraus. Mit dem Auto ging es nach Corvara. Wir parkten an der Talstation der Piz Boé Kabinenbahn. Für 5 Euro kann man hier einen ganzen Tag sein Auto stehen lassen.


2017 11 Dolomiten Wasserfall


Start an der Kabinenbahn zum Piz Boé

2017 02 Dolomiten Wasserfall

Los geht's.

Gut 100 m gingen wir Richtung Norden, um dann in einen Forstweg nach links einzubiegen. 1 1/2 Stunden sollten wir theoretisch von hier bis zu den Pisciadú-Wasserfällen benötigen. Um es vorweg zu nehmen: Das ist in dieser Zeit und gemütlichen Tempo zu schaffen. 

Am Anfang des Weges machten wir einige Höhenmeter, danach schlängelt sich der Weg leicht ansteigend im Tal empor. Vorbei an einem Campingplatz, einem kleinem Biotopsee, geht es über Lichtungen, Waldstücke immer weiter Richtung Grödner Joch. Wir wanderten über Lichtungen, durch Lärchenwälder, an Brunnen, Bänken und Unterstandshütten vorbei, dabei immer am Fuß der Sella mit ihren hochaufragenden Felswänden. Rechts von uns floß der Pisciadú-Bach. 


2017 05 Dolomiten Wasserfall

Pisciadú-Bach

2017 03 Dolomiten Wasserfall

Biotop-See

2017 04 Dolomiten Wasserfall

Erfrischung


2017 06 Dolomiten Wasserfall

Zwischenstand

Am Anfang der Wanderung hörte man noch sehr viel Lärm des Auto- und vorallem Motorradverkehrs, den es von der Straße zwischen Grödner Joch und Kolfuschg herüberträgt. Aber nach kurzer Zeit hatten wir genügend Abstand und genossen die Ruhe.  
2017 09 Dolomiten Wasserfall

Nach gut zwei Dritteln der Strecke zweigt links der Weg nach oben ins Sella-Massiv ab. Wir "widerstanden" und wanderten weiter. Nicht ohne mit dem Fernglas die Lage der Rifugio F. Cavazza al Pisciadú zu bestaunen - am Felshang auf gut 2500 m. 


2017 08 Dolomiten Wasserfall

Abzweigung in die Höhe

2017 07 Dolomiten Wasserfall


In der Mitte ist der Wasserfall-Kamin zu erahnen - da wollten wir hin.

2017 01 Dolomiten Wasserfall

Und da sind wir ... an den unteren Ausläufern.

Gut 1 1/2 Stunden nach dem Start erreichten wir den Pisciadú Wasserfall. Eine große Wiese, Bänke und Tische laden zum Verweilen ein. Viele Wanderer nehmen von Kolfuschg aus den Spazierweg in einer knappen halben Stunde hierher. 


2017 10 Dolomiten Wasserfall

Auf dem Weg nach Colfosco der Blick zurück zum Wasserfall

Wir wanderten über Kolfuschg zurück nach Corvara. Wer möchte, kann auch den Bus nehmen. Tickets sind im Bus erhältlich und kosten 1,50 € pro Person. 


2017 12 Dolomiten Wasserfall


Zurück am Auto

Keine Einkehrmöglichkeit unterwegs, aber Brunnen am Wegesrand. 
Ca. 200 Höhenmeter hinauf von Corvara zum Wasserfall. Und natürlich auch wieder 200 Höhenmeter hinunter auf dem Weg zurück. 

Freitag, 15. September 2017

I - San Cassiano - Wanderung Piz Sorega zur Ütia de Bioch


Zur Akklimatisierung wollten wir am ersten Tag nur mal auf den Berg und die Aussicht genießen. Mit dem Auto gings nach St. Kassian und auf den Parkplatz der Piz Sorega Bahn. (Kosten 4 € für den ganzen Tag)


2017 05 Piz Sorega

Blick von der Talstation zur Fanes-Gruppe

Wir nahmen die 8-er Kabinenbahn zum Piz Sorega. Die Bahn ist auch gut für Menschen zu benutzen, die nicht so gerne Bergbahnen fahren: sehr ruhig, nicht "rumpelnd", nicht besonders hoch über dem Boden und nicht durchhängend.

2017 04 Piz Sorega

Kabinenbahn Piz Sorega

Schon bei der Bergfahrt hatten wir eine wunderbare Sicht auf die Fanes-Gruppe, den Kreuzkofel und den Lagazuoi. Nach wenigen Minuten erreichten wir aber schon die Bergstation.

Hier gibt es einen großen Spielbereich mit Wasser, Sand, Minigolfbahnen, Klettergerüsten uvm. für Kinder. Neben der Berghütte ist viel los. Aber schon gleich dahinter wird es ruhig und vor einem liegt die baumfreie Hochebene auf 2000 m.

2017 07 Piz Sorega

Kreuzkofel (links) und Fanes-Gruppe (rechts)

Wir liefen dann doch los - auf einem schönen, breiten und fast baumfreien Kammweg. In der Ferne sahen wir verschiedene Hütten liegen: Las Vegas, Bioch, Pralongiá, uvm. Wir entschieden uns für den Weg zur Ütia de Bioch.

2017 02 Piz Sorega

Unzählige Hütten auf der Hochebene

Die angegebenen 30 Minuten Wegzeit auf dem Weg 21A verlängerten wir mit einigen Fotostops auf 45 Minuten. Bei der Hütte angekommen hat man einen Rundumblick auf Sella, Puez, Kreuzkofel, Lagazuoi, Fanes, das Grödner Joch und die schneebedeckte Marmolata. Wir sahen bei grandiosem Wetter bis in die Tiroler Alpen. 


2017 01 Piz Sorega

Ütia de Bioch

2017 03 Piz Sorega

Blick zur Marmolata

2017 10 Piz Sorega

Ruhe vor dem Sturm

Auf der großen Sonnenterrasse der Hütte genossen wir die Aussicht auf den Sella-Stock, tranken alkoholfreies Weißbier und ließen uns dann auch die Speisekarte bringen. Ladinische und Südtiroler Küche bestimmen die Gerichte - Gerstensuppe, Knödel, Schlutzkrapfen, Polenta, Gulasch. Aber auch frische Steinpilze, Pfifferlinge und Gerichte mit Nüssen waren zu finden. Wir entschieden uns für die Klassiker: CIAJÓ DA CHILÓ (Dreierlei Bergkäse) und TOCH DE CIOCE DE SÜDTIROL (Südtiroler Speck am Brett). Während wir auf das Essen warteten, studierte ich die eindrucksvolle Wein- und Digestivkarte. Wandern und Alkohol plus Sonne verträgt sich für mich einfach nicht, aber wer sich diese Beschränkung nicht auferlegt - hier bleiben keine Wünsche offen. 

2017 08 Piz Sorega

Speckbrettl

2017 09 Piz Sorega

Bergkäse

Nach gut ein 1 1/2 Stunden Aufenthalt auf der Terrasse ging es wieder zurück Richtung Bergstation der Piz Sorega Bahn und mit ihr zurück ins Tal. 


2017 06 Piz Sorega

Blick zum Lagazuoi (rechts im Bild)


2017 13 Piz Sorega

Die ersten Herbstzeitlosen

Ütia de Bioch 
2079 m - Dolomiten 
loc. Bioch 
I-39030 La Villa / Südtirol 
Tel. +39 338 4833994 
Mob. +39 329 5914008 
info@bioch.it 

Piz Sorega 
8-er Kabinenbahn
Sommerbetrieb 2017: 17.06. - 24.09.2017, von 08:30 - 17:30 
Bergfahrt 7,90 €, Talfahrt 7,10 €, Berg+Talfahrt 12 €